Willkommen bei unserem großen Taschenlampe Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Taschenlampen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Taschenlampe zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Taschenlampe kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Taschenlampen sind für viele verschiedene Situationen sinnvoll. Dabei solltest du beim Kauf unbedingt berücksichtigen, wofür du deine Taschenlampe einsetzen möchtest. So sind sie besonders nützlich bei Outdoor-Aktivtäten, als Alltagshelfer, für Einsatzkräfte und Naturliebhaber.
  • Taschenlampen lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen, demnach gibt es LED-Taschenlampen und Lasertaschenlampen. Die Entscheidung für einen Typ dieser Taschenlampen hängt von den eigenen Bedürfnissen und der gewünschten Anwendung ab.
  • Beim Kauf einer Taschenlampe solltest du deine Entscheidung vor allem von Leuchtstärke (Lumen), Leuchtweite, Leuchtdauer, Größe und Stromquelle (Batterien/Akku) abhängig machen.

Taschenlampe Test: Das Ranking

Platz 1: LED Taschenlampe, Linkax

Diese Taschenlampe besitzt einen hochwertigen Körper aus Aluminiumlegierung und kann sowohl mit 2 herkömmlichen Batterien als auch einer wieder aufladbaren Batterie (nicht enthalten) genutzt werden.

Sie besitzt 800 Lumen LED-Leuchtmittel und kann durch 5 verschiedene Modi von Flutlicht bis zum fokussierten Scheinwerfer verwendet werden.

Diese Taschenlampe eignet sich super für Camping, Wandern und andere Outdoor-Aktivitäten und ist durch ihr Gewicht von 141 g leicht genug für unterwegs.

Platz 2: LED Taschenlampe, LE

Die LED- Taschenlampe von LE stellt eine gute preiswerte Variante für den alltäglichen Gebrauch und einfache Outdoor-Aktivitäten dar. Der Lichtstrahl lässt sich stufenlos regulieren und kann sowohl als Flutlicht als auch als Spotlight verwendet werden.

Sie besitzt 140 Lumen und wiegt 128g. Hervorzuheben ist hier vor allem das praktische Design mit rutschfesten Elementen und der IPX-Wert von 4, was einem spritzwassergeschützten Gehäuse entspricht.

Zudem gibt der Verkäufer eine durchschnittliche Lebensdauer von 30000 Stunden an.

Platz 3: LED Taschenlampe, Wuben

Die LED-Taschenlampe von Wuden besitzt 1200 Lumen und zeichnet sich durch ihre wieder aufladbare Li-Batterie durch einen USB-Anschluss aus. Sie besitzt einen IPX-Wert von 8 und kann so auch bei starkem Regen genutzt werden.

Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Aluminium und kann durch sein Design auch als taktische Taschenlampe verwendet werden.

Das Gewicht beträgt 220g ist demnach nicht super leicht, jedoch trotzdem noch praktikabel für unterwegs. Sie besitzt 5 Modi und der Verkäufer wirbt mit einer Reichweite von 200m.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Taschenlampe kaufst

Was ist eine Taschenlampe und wie ist sie aufgebaut?

Eine Taschenlampe ist eine mobile Lichtquelle, welche für alle möglichen Anwendungsbereiche eingesetzt werden kann.

Durch eine eigene Energieversorgung sind Taschenlampen ideal für unterwegs.

Wenn man es genau nimmt, ist der lichttechnisch korrekte Begriff Taschenleuchte, da es sich dabei um eine spezielle Bauart von Leuchten handelt, welche das Gehäuse für das eigentliche Leuchtmittel darstellen.

Taschenlampen bestehen meist aus einem Gehäuse, Batterien bzw. Akkus, einer Kunststoff- oder Glasscheibe an der Vorderseite und einer Lichtquelle. Hochwertige Modelle besitzen zusätzlich noch einen Parabolspiegel als Lichtreflektor.

Für wen sind Taschenlampen sinnvoll und wann kommen sie zum Einsatz?

Taschenlampen sind für viele verschiedene Situationen sinnvoll. Dabei solltest du beim Kauf unbedingt berücksichtigen, wofür du deine Taschenlampe einsetzen möchtest.

Dabei reicht das Anwendungsgebiet von Kleinigkeiten im Alltag, für welche eventuell sogar ein Taschenlampen-Schlüsselanhänger ausreichend ist, über Outdoor-Aktivitäten, Trekking und Camping.

Trekkingrucksack Test 2019: Die besten Trekkingrucksäcke im Vergleich

Doch auch für Naturliebhaber, Tierbeobachter, Jäger und Einsatzkräfte wie Polizei und Militär sind Taschenlampen wichtige Begleiter.

Demnach sind Taschenlampen super nützlich und breit einsetzbar. Welche Eigenschaften bei der Entscheidung für eine Taschenlampe eine Rolle spielen sollten, erläutern wir dir genauer im Abschnitt „Kaufkriterien“.

Was kostet eine Taschenlampe?

Der Preis für eine Taschenlampe ist abhängig von Qualität, Typ und Eigenschaften der Taschenlampe.

Für den Alltagsgebrauch, Reisen und Outdoor-Aktivitäten empfehlen wir dir ein mittleres Preissegment. Bei diesem kannst du meist mit einer guten Verarbeitung und allen wichtigen Eigenschaften rechnen.

Hochwertige Modelle sind dabei meist durch eine Beschichtung der Scheibe an der Vorderseite gekennzeichnet. Diese soll so zu einer besseren Lichtdurchlässigkeit führen.

Zudem besitzen diese qualitativ hochwertigen Modelle meist einen sogenannten Parabolspiegel, welcher als Lichtreflektor dient und damit das nach hinten, projizierte Licht, reflektiert.

Dieser Effekt führt zu einer optimalen Lumen-Zahl (Leuchtstärke). Letzteres ist auch der Grund, weshalb sehr günstige Taschenlampen oft tatsächlich weniger Lumen abstrahlen, als angegeben.

Art Preis
Sehr einfache Modelle bis 10€
Für Alltagsgebrauch 10-60€
Sehr hochwertige und lichtstarke Modelle 60-100€
High-Tech Modelle (über 1000 Lumen und 300m Reichweite ab 100€

Wo kann ich eine Taschenlampe kaufen?

Taschenlampen können in vielen verschiedenen Läden sowohl online als auch offline erworben werden.

Die folgende Liste enthält gängige Anbieter von Taschenlampe:

  • Amazon
  • LED Lenser
  • Fenix
  • Klarus
  • ThruNite
  • NiteCore
  • (Online-)Elektrogeschäfte
  • Supermärkte
  • Baumärkte
  • Ebay

Welche Alternativen gibt es zu Taschenlampen?

Alternativen zu Taschenlampen gibt es reichlich, jedoch solltest du dabei immer beachten wofür du diese verwenden möchtest, um so optimal ausgestattet zu sein.

Eine alternative Variante sind Suchscheinwerfer, diese sind jedoch deutlich unhandlicher und vor allem für den professionelleren Gebrauch geeignet.

Handscheinwerfer Test 2019: Die besten Handscheinwerfer im Vergleich

Für die einfache Anwendung im Alltag bist du eventuell auch schon mit deiner Taschenlampe im Handy oder einem Taschenlampen-Schlüsselanhänger gut ausgestattet.

Dabei gibt es in mobilen Endgeräten zum einen bereits integrierte Taschenlampenfunktionen, zum anderen auch zahlreiche Apps.

Für den etwas häufigeren und spezifischeren Gebrauch, wie etwa Outdoor-Aktivitäten solltest du jedoch tatsächlich eine herkömmliche Taschenlampe in Betracht ziehen.

Diese sind durchaus heller und lassen sich durch verschiedene Modi und Reichweiten gezielter anwenden.

Entscheidung: Welche Arten von Taschenlampen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Die herkömmlichen Taschenlampen lassen sich in zwei Kategorien einteilen, welche sich dann anhand von bestimmten Merkmalen weiter unterscheiden lassen.

Demnach gibt es:

  • LED-Taschenlampen
  • Laser-Taschenlampen

Die Entscheidung für einen Typ dieser Taschenlampen hängt von den eigenen Bedürfnissen und der gewünschten Anwendung ab.

LED-Taschenlampen stellen jedoch die wohl verbreitetste Variante der Taschenlampen dar.

Im Folgenden sollen nun die zwei Kategorien näher beschrieben werden. Dabei erklären wir dir die Vor- und Nachteile, welche dir bei deiner Entscheidung helfen können.

Was zeichnet LED Taschenlampen aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

LED-Taschenlampen sind sowohl für den Alltag als auch für den professionellen Gebrauch bestens geeignet. Diese enthalten LEDs als Leuchtmittel und sind damit deutlich heller und robuster als herkömmliche Glühbirnen.

Besonders hervorzuheben ist bei LED-Taschenlampen die Energieeffizienz und damit ihre Langlebigkeit. Zudem zeichnen sich diese meist durch ihr leichtes Gewicht aus.

Vorteile
  • Energieeffizient
  • Leichtes Gewicht
  • Langlebigkeit
Nachteile
  • Seltene Metalle zur Herstellung nötig (trotzdem positivere Ökobilanz als Glühbirnen)
  • Deutliche qualitative Unterschiede von hochwertigen und billigen Modellen

Den Umweltaspekt betreffend, möchten wir dir für nähere Informationen an dieser Stelle ein Video über die Herstellung von LED-Lampen verlinken.

Was zeichnet Laser Taschenlampen aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Lasertaschenlampen nutzen Laser als Lichtquelle, dabei haben diese einen größeren Fokus als herkömmliche Laserpointer.

Beachtenswert ist, dass Lasertaschenlampen noch weniger Strom als LED-Leuchten verbrauchen und zudem auch sehr leicht sind. Sie zeichnen sich durch enorme Reichweiten von über 500 m aus und produzieren meist kein bis wenig Streulicht.

Ihr besonders helles Licht ist vor allem für Jäger, Fischer und Tierbeobachter interessant. Derzeit sind diese Lasertaschenlampen lediglich mit grünem und rotem Licht erhältlich – aufgrund der raschen Entwicklung, werden jedoch bestimmt auch Lasertaschenlampen mit weißem Licht in naher Zukunft erhältlich sein.

Grünes und rotes Licht hat jedoch den Vorteil, dass es von Tieren nicht wahrgenommen wird, weshalb es sich ideal zur Tierbeobachtung eignet und keinen Fluchtreflex auslöst.

Laser

Lasertaschenlampen sind bisher nur mit rotem und grünem Licht erhältlich. Dieses eignet sich vor allem für Jäger und Naturliebhaber, da es von Tieren nicht wahrgenommen wird und so keinen Fluchtreflex auslöst. (Bildquelle: pixabay.com / SD-Pictures)

Wichtig zu erwähnen ist zudem die lange Lebensdauer von Lasertaschenlampen, ihre geringe Wärmeentwicklung und ihr Standhalten bei Temperaturen bis zu -18 Grad Celsius.

Vorteile
  • Langlebig
  • Reichweiten von über 500m
  • Noch geringerer Stromverbrauch als LEDs
Nachteile
  • Bisher nur mit rotem und grünem Licht erhältlich
  • Bisher geringe Auswahl

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Taschenlampen vergleichen und bewerten

Folgend möchten wir dir zeigen, anhand welcher Kriterien du Taschenlampen gut vergleichen und bewerten kannst. So kannst du dir einen guten Überblick verschaffen und dich für ein passendes Produkt entscheiden.

Zu Beginn sollte erwähnt werden, dass die Wahl für eine Taschenlampe vor allem von der gewünschten Verwendung abhängig ist. Suchst du also eher nach einem zuverlässigen Allrounder oder für eine besondere Verwendung wie z.B. das Jagen?

Zusammengefasst, geht es bei den wichtigen Kaufkriterien um folgende:

  • Leuchtstärke (Lumen)
  • Leuchtweite
  • Leuchtdauer
  • Größe
  • Batterien/Akku
  • Funktionen

Im weiteren Verlauf kannst du lesen, was sich hinter diesen Kriterien genau verbirgt und welche Rolle sie bei der Entscheidung einnehmen sollten.

Leuchtstärke (Lumen)

Die Leuchtstärke einer Taschenlampe ist ein wichtiges Kriterium und wird in Lumen angegeben. Wichtig zu erwähnen ist, dass es sich dabei um die ausgesendete Gesamtlichtmenge handelt, nicht jedoch die Leuchtweite.

Je höher die Lumen-Zahl, desto heller das Leuchtmittel.

Damit du dir die Helligkeit eines Leuchtmittels besser vorstellen kannst, listen wir dir hier einige grobe Vergleichswerte zu Watt-Zahlen auf. Watt und Lumen lassen sich jedoch nur schwer vergleichen, weshalb es sich dabei lediglich um einen groben Richtwert handelt.

  • 400 Lumen = ca. 40 Watt
  • 700 Lumen = ca. 60 Watt
  • 1000 Lumen = ca. 80 Watt

Für die Leuchtkraft sind jedoch auch die verwendeten Materialen und Verarbeitung der Taschenlampe wichtig. So spielt beispielsweise das Material der Vorderseite, Glas oder Kunststoff, der Taschenlampe eine wichtige Rolle.

Taschenlampe

Die Scheibe der Taschenlampe ist meist aus Glas oder Kunststoff. Hochwertige Modelle besitzen zudem eine Beschichtung dieser Scheibe, sodass eine optimale Lichtdurchlässigkeit gewährleistet ist. (Bildquelle: pixabay.com / andi1)

Folgende Tabelle soll dir einen kurzen Überblick über die verschiedenen Eigenschaften dieser beiden Materialien geben.

Material Eigenschaften
Kunststoffscheibe Günstiger, zerkratzt schneller (Kratzer = schlechtere Lichtbrechung, weniger Leuchtleistung)
Glasscheibe Robuster, oft in hochwertigen Taschenlampen verwendet

Bei hochwertigen Modellen sind diese Scheiben zudem besonders beschichtet, um eine bessere Lichtdurchlässigkeit möglich zu machen. Auch das Vorhandensein eines Parabolspiegels (Lichtreflektor) führt zu einer optimal, hohen Lumen-Zahl.

Leuchtweite

Die Leuchtweite wird in LUX angegeben und bezieht sich dabei auf eine Leuchtstärke für eine festgelegte Entfernung.

Eine geringe Lux-Zahl und eine hohe Lumen-Zahl bedeuten, dass sich das Licht in die Breite ausdehnt und demnach eine starke Streuung des Lichts stattfindet. Diese Modelle werden Flooder genannt und eignen sich vor allem zur Orientierung im Dunklen.

Modelle mit einer hohen Lux-Zahl und einer ebenfalls hohen Lumen-Zahl werden als Thrower bezeichnet. Diese bündeln das Licht stark, haben damit eine hohe Leuchtweite und eignen sich vor allem für Details auf Entfernungen.

Person im Wald mit Taschenlampe

Es gibt sogenannte Flooder- und Thrower-Taschenlampen. Diese unterscheiden sich in ihrem ausgeworfenen Lichtkegel und sollten je nach gewünschtem Bedarf gewählt werden. (Bildquelle: pixabay.com / Free-Photos)

Viele Taschenlampenmodelle auf dem Markt sind jedoch Allrounder und können meist durch verschiedene Modi sowohl als Flooder als auch Thrower verwendet werden.

Für den Alltag ist meist der Nahbereich besonders wichtig, weshalb die Leuchtweite für diesen Gebrauch meist nicht ausschlaggebend sein sollte.

Leuchtdauer

Die maximale Leuchtdauer der Taschenlampe ist bei Produkten immer für die geringste Lichtstärke angegeben. Bei maximaler Leistung ist diese demnach deutlich geringer.

Auch hier gilt wieder der entscheidende Faktor des Anwendungsbereichs. Vor allem für lange Trekking-Touren macht ein Blick auf die Leuchtdauer Sinn.

Trekkingzelt Test 2019: Die besten Trekkingzelte im Vergleich

Größe und Material

Auch die Größe hängt natürlich wieder einmal vom gewünschten Einsatz ab, weshalb du vor allem auf Reisen auf leichte Modelle zurückgreifen solltest.

Zudem solltest du darauf achten, dass alle Knöpfe leicht und intuitiv zu bedienen sind. Auch für den Gebrauch mit Handschuhen sollten die Knöpfe nicht allzu klein sind, um eine leichte Bedienung zu ermöglichen.

Das Material sollte robust und stoßfest sein und die Taschenlampe damit vor Sturzschäden schützen. Ein hochwertiges Metallgehäuse sorgt für eine bessere Wärmeleitfähigkeit als Kunststoff und wird deshalb weniger warm, was zu einer längeren Lebenszeit führen kann.

Für bestimmte Anwendungsbereiche ist auch die Wasserfestigkeit entscheidend. Hierfür gibt es einen internationalen Wert, den IPX-Wert (International Protection), welcher Aufschluss über die Wasserfestigkeit anhand der Werte IPX0-IPX9 gibt.

Möchtest du deine Taschenlampe draußen und auf Reisen verwenden, empfehlen wir einen IPX-Wert von mindestens 4.

Folgende Tabelle gibt dir einen kurzen Überblick über die Bedeutungen der IPX-Werte und damit wie wasserfest deine Taschenlampe mit einem bestimmten Wert ist.

IPX-Wert Wasserfestigkeit
IPX0 Kein Schutz
IPX1 Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
IPX2 Schutz gegen schräg fallendes Tropfwasser (15° gegenüber der Senkrechten)
IPX2 Schutz gegen schräg fallendes Tropfwasser (15° gegenüber der Senkrechten)
IPX3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
IPX4 Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen
IPX5 Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen
IPX6 Schutz gegen starken Wasserstrahl
IPX7 Schutz gegen zeitweises Eintauchen in Wasser
IPX8 Schutz gegen dauerndes Untertauchen (wasserdicht)
IPX9 Schutz gegen Eindringen von Wasser unter Druck (druckwasserdicht)

Batterien/Akku

Taschenlampen funktionieren entweder mit Batterien oder Akkus als Stromquelle. Diese ist dabei super entscheidend für eventuelle Folgekosten.

Welche Stromquelle für dich ideal ist, hängt wieder von deinen individuellen Anforderungen und Einsatzgebiet ab.

Bei batteriebetriebenen Taschenlampen solltest du darauf achten, dass du keine zu niedrige Spannung oder Stromstärke verwendest, da sonst keine maximale Leuchtkraft erreicht werden kann.

Bei beiden Stromquellen, solltest du bei längerem Nicht-Gebrauch jedoch die Stromquellen entnehmen. Sowohl Akkus als auch Batterien entladen sich nämlich im ungenutzten Zustand.

Funktionen

Taschenlampen können verschiedene Funktionen besitzen. Diese reichen von einer Dimmbarkeit, über einen SOS-Modus bis hin zu einer Blitz-Funktion.

Zudem können bei einigen Modellen verschiedene Lichtfarben eingestellt werden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Taschenlampe

Von wem und wann wurde die Taschenlampe erfunden?

Die erste Taschenlampe wurde 1899 von einem Briten namens David Misell erfunden und patentiert. Dieser verkaufte sein Patent an die American Electrical Novelty and Manufactoring Company (heute: Energizer).

In Deutschland erhielt 1906 Paul Schmidt das Patent für die Taschenlampe. Erfunden haben soll er sie scheinbar jedoch schon 1896.

Bereits damals waren diese Lampen so kompakt, dass sie als Taschenlampen – also Lampe in der Tasche bezeichnet wurden.

Was versteht man unter taktischen Taschenlampen?

Taktische Taschenlampen werden vor allem beim Militär und der Polizei verwendet. Sie sind besonders stabil und besitzen spitze Kanten. So können sie auch als Werkzeug oder zum Einschlagen von Scheiben genutzt werden.

Taktische Taschenlampen können demnach auch als Waffe, zur Selbstverteidigung oder zum Blenden verwendet werden.

Was ist die hellste Taschenlampe der Welt?

Die hellste Taschenlampe der Welt nennt sich „Flashtorch“ und wurde vom Unternehmen Wicked Lasers entwickelt.

Sie besitzt 4100 Lumen und kann damit durch alleiniges Anleuchten Dinge in Brand setzen und beispielsweise Eier braten.

Sie wiegt ca. 500g und besitzt eine 100 Watt, aufladbare Halogen Lampe. Auf der höchsten Stufe hält diese Taschenlampe gerade einmal 10 min durch.

Diese Taschenlampe ist für 200 Dollar in den USA erhältlich und sollte definitiv mit Vorsicht betrachtet werden.

Falls dich diese Kuriosität näher interessiert, verlinken wir dir hier das Video des Herstellers.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.mesino-arbeitsschutz.de/aktuelles/unterweisungen-fuer-led-taschenlampen

[2] https://de.wikihow.com/Eine-Taschenlampe-basteln

[3] https://www.umweltbundesamt.de/themen/abfall-ressourcen/produktverantwortung-in-der-abfallwirtschaft/batterien-altbatterien#textpart-1

Bildquelle: pixabay.com / stux

Bewerte diesen Artikel


28 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5