städtereise jerusalem
Zuletzt aktualisiert: 19. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

16Stunden investiert

3Studien recherchiert

70Kommentare gesammelt

Die Reise nach Jerusalem ist nicht nur ein beliebtes Kinderspiel, sondern auch für reisefreudige Erwachsene ein einzigartiges Erlebnis. Die Stadt, welche für den Islam, den Judentum und den Christentum von höchster Bedeutung ist, gilt als das ideale Reiseziel für alle kulturell interessierten Menschen.

Die israelische Hauptstadt überzeugt natürlich vor allem durch seine Vielzahl an Heiligtümern aller drei Weltreligionen. Daneben locken aber auch die künstlerischen Angebote, die faszinierende Umgebung, die abwechslungsreichen Freizeitmöglichkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten viele Touristen in die Heilige Stadt.

In diesem Städtereisebericht zu Jerusalem stellen wir dir die besten Städtereisen nach Jerusalem im Jahr 2020 vor. Wir vergleichen verschiedene Angebote von Städtereiseanbietern miteinander und zeigen dir, welche unterschiedlichen Reisen angeboten werden. Außerdem beantworten wir dir alle wichtigen Fragen, um für deinen Trip nach Jerusalem bestmöglich vorbereitet zu sein.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die heilige Stadt Jerusalem lockt aufgrund seiner faszinierenden Geschichte und den religiösen Sehenswürdigkeiten seit vielen Jahren Menschen aus aller Welt an.
  • Eine Städtereise nach Jerusalem ist für all diejenigen Menschen das perfekte Reiseziel, welche sich für Kultur und Religion interessieren und mehr über diese Themen erfahren möchten.
  • In Jerusalem findest du neben den bedeutenden Wahrzeichen aller drei Weltreligionen auch eine große Auswahl an künstlerischen Angeboten und Freizeitaktivitäten. Dadurch wird dein Städtetrip garantiert zu einem abwechslungsreichen und einzigartigen Erlebnis.

Städtereise nach Jerusalem: Die besten Angebote

Damit bei deinem Städtetrip nach Jerusalem auch garantiert nichts schiefgeht und du die Reise in die traumhafte Stadt in vollsten Zügen genießen kannst, haben wir für dich die besten Anbieter für Städtereisen herausgesucht. Die einzelnen Angebote stellen wir dir hier vor.

Die beste Städtereise nach Jerusalem

Wer wirklich alle Facetten der Heiligen Stadt erkunden und sich keine Sehenswürdigkeiten entgehen lassen möchte, der sollte genügend Zeit einplanen. Eine 8-tägige Städtereise nach Jerusalem ist ideal, um die kulturelle Vielfalt zu erleben und die tollen Orte zu bestaunen.

Übernachten wirst du bei diesem Angebot in dem familiären Boutique-Hotel Bezalel. Das Hotel liegt sehr zentral in der Nähe der Jerusalemer Altstadt und ist somit der perfekte Ausgangspunkt für deine Sightseeing Tour. Auch der Mahane Yehuda Markt ist nur wenige Gehminuten von dem Hotel entfernt. Dort kannst du dich mit kulinarischen Köstlichkeiten eindecken oder unterhaltsame Abende verbringen.

8-tägige Städtereise nach Jerusalem

8-tägige Städtereise nach Jerusalem

8-tägige Städtereise in die Heilige Stadt. Unterkunft in gut ausgestattetem, zentral gelegenem Boutique-Hotel mit Frühstück.




ab

996,00 EUR

mehr info

Der beste Wochenendtrip nach Jerusalem

Du möchtest Jerusalem an nur einem Wochenende erkunden? Da sich die meisten bedeutenden Sehenswürdigkeiten nah beisammen in der Altstadt befinden, schaffst du die wichtigsten Orte locker in dieser Zeit und wirst garantiert ein unvergessliches Wochenende in Erinnerung behalten.

Das moderne Dan Boutique Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe des restaurierten Bahnhofs First Station, welcher definitiv einen Besuch wert ist. Von der sonnigen Dachterrasse hast du eine wundervolle Aussicht auf die Alt- und Neustadt von Jerusalem.

Wochenendtrip nach Jerusalem

Wochenendtrip nach Jerusalem

3-tägigige Städtereise in die israelische Hauptstadt mit Unterkunft in elegantem Boutique-Hotel mit atemberaubendem Ausblick auf ganz Jerusalem.




ab

617,00 EUR

mehr info

Reise Highlights in Jerusalem: Was du auf deiner Städtereise unbedingt sehen musst

In Jerusalem gibt es jede Menge an faszinierenden Orten und Wahrzeichen zu entdecken. Die meisten der religiösen Heiligtümer liegen im Herzen Jerusalems.

Die Altstadt erstreckt sich, auf einer Gesamtfläche von etwa 1km² und umfasst vier Stadtviertel. In jedem der Gebiete wirst du Sehenswürdigkeiten finden, welche für die jeweilige Religion eine große Rolle spielen.

städtereise jerusalem-1

Ein Blick auf die wundervolle Kulisse der Heiligen Stadt Jerusalem.
(Bildquelle: pixabay.com / Walkerssk)

Das Muslimische Viertel ist das flächenmäßig größte und am dichtesten bevölkerte Viertel. Das Christliche Viertel befindet sich im Nordwesten der Stadt. Ein Großteil der Bauten des Jüdischen Viertels sind nach 1967 neu entstanden.

Durch die Rekonstruktion der Gebäude wurde versucht, ein mythisches, antikes, jüdisches Jerusalem zu schaffen. Im Südwesten der Altstadt liegt das Armenische Viertel, welches das touristisch am wenigsten erschlossene Areal ist.

Welche Sehenswürdigkeiten bietet Jerusalem?

Jerusalem hat sehr viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, welche du dir bei deiner Reise auf keinen Fall entgehen lassen solltest. Die meisten der Sehenswürdigkeiten liegen relativ nah beisammen in der Altstadt von Jerusalem und sind aus religiöser oder geschichtlicher Sicht von größter Bedeutung.

Klagemauer

Die Klagemauer ist das wohl bekannteste Wahrzeichen Jerusalems und liegt direkt im Herzen der heiligen Stadt, am Fuße des Tempelbergs. Das einzige Relikt, welches vom zweiten Tempel der Stadt noch erhalten ist, bildete vor vielen Jahrhunderten die westliche Mauer des herodianischen Tempels.

städtereise jerusalem-2

Das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist die Klagemauer. Dieser Ort gilt als zentrale Punkt für den jüdischen Glauben.
(Bildquelle: unsplash.com / Anton Mislawsky)

Die Mauer ist ein zentraler Ort für den jüdischen Glauben ist und lockt jeden Tag Juden aus aller Welt an, um dort ihre Gebete zu sprechen. Da dieses Wahrzeichen für jüdische Gläubiger von enormer Bedeutung ist, solltest du dich an diesem Ort respektvoll verhalten und auf die anderen Besucher stets Rücksicht nehmen.

Der Besuch der Klagemauer ist kostenlos und, außer an speziellen Feiertagen oder am Sabbat, auch für nichtjüdische Besucher zugänglich. Du solltest bei deinem Besuch die getrennten Gebetsbereiche für Männer und Frauen einhalten. Frauen sollten zusätzlich auf passende Kleidung, sprich bedeckte Schultern und Knie, achten.

Wenn du möchtest, kannst du statt zu Beten, auch deine Wünsche auf ein kleines Stück Papier schreiben und zu den vielen anderen Zettelchen in den Spalten zwischen den Steinblöcken stecken.

The Western Wall Tunnels

The Western Wall Tunnels, auch bekannt als der Klagemauertunnel, ist ein Tunnel, welcher neben der Klagemauer, unter der Altstadt Jerusalems verläuft.

Der Großteil der Klagemauer liegt unterhalb der Jerusalemer Altstadt.

Insgesamt sind tatsächlich nur 60 Meter der Klagemauer öffentlich zugänglich. Der Großteil der Mauer ist nicht freigelegt und liegt ausschließlich im Untergrund. Bei Besichtigung des Tunnels hast du die Möglichkeit über 480 Meter der Mauer zu bestaunen und mehr über die beeindruckende Geschichte der Heiligen Stadt zu erfahren.

Um den Tunnel zu besichtigen, musst du an einer geführten Tour durch den Untergrund teilnehmen.

Tempelberg mit Felsendom

Der Tempelberg ist ein heiliger Ort, der sowohl im jüdischen, als auch im christlichen und islamischen Glauben von großer Bedeutung ist. An diesem Ort standen vor vielen Jahrhunderten der Erste und Zweite Tempel.

Nach Mekka und Medina gilt der Felsendom als die dritt heiligste Stätte des Islam. Der Felsendom, mit seiner Gold-glänzenden Kuppel, wurde auf dem Tempelberg erbaut und beherbergt den Grundstein, auf dem der Prophet Muhammed in den Himmel aufgefahren sein soll.

Muslimische Besucher können den Tempelberg jederzeit betreten, wohingegen Nicht-Muslimen der Besuch nur von Samstag bis Donnerstag zu bestimmten Zeiten gewährt wird.

Via Dolorosa

Der Weg, welcher sich durch schmale und verwinkelte Gassen schlängelt und sich über mehrere Straßen der Jerusalemer Altstadt zieht, orientiert sich an den Ereignissen gemäß der Evangelien. Die Via Dolorosa gilt als der Weg, welchen Jesus vor seiner Kreuzigung zurücklegen musste, den Großteil davon das Kreuz selbst tragend.

Auf dem gesamten Weg kommst du an insgesamt 14 Kreuzwegstationen vorbei, welche mit runden, römisch beschrifteten Metallplatten markiert sind. Davon befinden sich allerdings nur 8 auf der Straße selbst. Die anderen Stationen, welche allesamt durch beschriftete Metallplatten markiert sind, befinden sich auf dem Dach der Grabeskirche oder darin.

Da sich der Straßenverlauf der Altstadt im Laufe der Jahre sehr stark verändert hat, wird die Via Dolorosa mittlerweile mehr als Verbindungsweg der einzelnen Gedenkstätten gesehen, als eine Wanderung in den Fußstapfen Jesu.

Grabeskirche

Diese Sehenswürdigkeit der Jerusalemer Altstadt zählt zu den größten Heiligtümern des Christentums. Auf dem Vorplatz der beeindruckenden Grabeskirche soll, der Überlieferung zufolge, die Kreuzigung von Jesus Christus stattgefunden haben. Außerdem soll sich an diesem Ort auch sein Grab befinden.

Noch bevor du die Kirche betrittst, solltest du einen Blick auf die Holzleiter oberhalb des Eingangs werfen. Einer Legende nach diente diese Leiter den Mönchen früher als Einstiegshilfe, wenn die Pforten geschlossen waren.

Im Inneren kannst du dich schließlich vor dem Salbungsstein verneigen und im Zentrum der Rotunde das Heilige Grab bestaunen. Direkt darüber befindet sich die gewölbte Kuppel, welche ebenfalls sehr faszinierend ist.

städtereise jerusalem-3

Die Grabeskirche zählt zu einem der größten Heiligtümer des Christentums. Der Überlieferung nach befindet sich hier das Grab von Jesus Christus. Direkt über dem heiligen Grab befindet sich diese faszinierende Kuppel.
(Bildquelle: pixabay.com / Till Brömme)

Yad Vashem

Der Yad Vashem ist die wohl bedeutendste Gedenkstätte der Märtyrer und Helden Israels im Holocaust, die an die nationalsozialistische Vernichtung der Juden erinnert. Auf dem weitläufigen Gelände befinden sich eine Vielzahl an Skulpturen und einzelnen Gedenkstätten.

Der Yad Vashem ist eine bedeutende Gedenkstätte an den Holocaust.

Besonders interessant ist beispielsweise die Halle der Erinnerung mit der Gedenkflamme an die Opfer des Holocausts. Auch die Allee der Gerechten unter den Völkern, wo die Namen der nichtjüdischen Personen, welche sich dem NS-Regime widersetzten, vermerkt sind, solltest du gesehen haben.

Das Denkmal für die Kinder wurde den 1,5 Millionen ermordeten jüdischen Kindern gewidmet. Dieses Denkmal wurde als unterirdischer Raum angelegt. Fünf Kerzen werden in der Dunkelheit so reflektiert, dass ein ganzer Sternenhimmel erzeugt wird. Ein Tonband, welches die Namen, das Alter und den Geburtsort dieser Kinder wiedergibt, benötigt ohne Unterbrechung knapp 3 Monate, bis alle Kinder aufgezählt wurden.

Daneben gibt es noch viele weitere Gedenkstätten im Yad Vashem, welche über die erschreckenden und nahezu unvorstellbaren Ereignisse informieren und erinnern sollen.

Ölberg

Der Ölberg ist eine Erhebung, welche sich östlich des Tempelberges und der Altstadt von Jerusalem befindet. Dieser Ort ist bei Touristen besonders beliebt, da man von der Aussichtsplattform einen hervorragenden Blick auf die Altstadt von Jerusalem hat. Neben der tollen Aussicht, ist dieser Berg auch für das Christentum, das Judentum und den Islam von großer Bedeutung.

Da im jüdischen Glauben der Messias über den Ölberg nach Jerusalem einziehen wird und unterhalb der Erhebung das Jüngste Gericht halten wird, wurde am Hang des Hügels ein jüdischer Friedhof errichtet.

Jerusalem-4

Der Ölberg spielt in allen drei Weltreligionen eine bedeutende Rolle. Da dem jüdischen Glauben nach Messias unterhalb des Hügels das Jüngste Gericht halten wird, wurde an dieser Stelle ein jüdischer Friedhof errichtet,
(Bildquelle: pixabay.com / R-Janke)

Die Muslime glauben, dass an diesem Ort das endzeitliche Gericht sei und in der Endzeit ein Seil vom Ölberg zum Tempelberg gespannt wird, über welches die Gerechten hinübergehen werden.

Im christlichen Glauben wird der Ölberg mit verschiedenen Berichten des Neuen Testaments in Verbindung gebracht, weshalb jedes Jahr an Palmsonntag eine große Prozession vom Ölberg zum Löwentor stattfindet.

Garten Gethsemane

Am Fuße des Ölbergs befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit Jerusalems: der Garten Gethsemane. An diesem Ort soll, Überlieferungen zufolge, Jesus in der Nacht vor seiner Kreuzigung gebetet haben, bevor er verraten und anschließend verhaftet wurde.

Der Garten ist in zwei Grundstücke aufgeteilt. Der eine Teil des Gartens, welcher für alle Besucher frei zugänglich ist, befindet sich nördlich der Kirche aller Nationen. Auf der anderen Straßenseite liegt das wesentlich größere Areal des Gartens. Dieses Grundstück darf allerdings nur von Reisegruppen mit Feier der Messe oder Gottesdienste betreten werden.

Im Garten stehen acht uralte Olivenbäume, welche als direkte Nachkömmlinge der Bäume gelten, welche zur Zeit Jesu an dieser Stelle standen.

Jerusalem-5

Am Fuße des Ölbergs befindet sich der Garten Gethsemane mit acht uralten Olivenbäumen. Diese Bäume sollen als die direkten Nachkommen derjenigen Bäume gelten, welche zur Zeit Jesu an dieser Stelle standen.
(Bildquelle: pixabay.com / Heather Truett)

In unmittelbarer Nähe des öffentlichen Teils des Gartens befindet sich die Kirche des Mariengrabs und die Grotte von Gethsemane. Insbesondere die Höhle, welche an die Stunden des letzten Abendmahls erinnert, ist definitiv ebenfalls einen Besuch wert.

Davidzitadelle

Wie die meisten Sehenswürdigkeiten Jerusalems befindet sich auch die Davidzitadelle, eine mittelalterliche Festung und archäologische Stätte, inmitten der Altstadt. Von der Davidzitadelle hast du eine tolle 360°-Aussicht über Jerusalem und seine vier Stadtviertel. Bei schönem Wetter kannst du von dort aus den Mount of Olives und mit etwas Glück auch das Tote Meer bestaunen.

Nachdem dieser Ort vor einiger Zeit umfassend archäologisch erfasst worden war, wurde der Baubestand renoviert. Im April 1989 eröffnete darin ein Museum, welches auf interessante Art und Weise die Geschichte der Heiligen Stadt erzählt.

Die Davidzitadelle ist nicht nur tagsüber, sondern auch bei Nacht einen Besuch wert, wenn auf die alten Gemäuer ein Film über die Stadtgeschichte projiziert wird.

Mahane Yehuda Markt

Etwa 2 km nordwestlich vom Jaffator, dem Haupteingang zu Jerusalems Altstadt, entfernt, befindet sich der Mahane Yehuda Markt. Mit rund 200.000 Besuchern jeden Tag, ist der Mahane Yehuda Markt der größte, belebteste und ethnisch vielfältigste freistehende Markt in ganz Israel.

Jerusalem-6

Auf dem Mahane Yehuda Markt, dem größten freistehenden Markt Israels, bieten 250 bis 350 Händler verschiedenste kulinarische Köstlichkeiten an.
(Bildquelle: unsplash.com / Roxanne Desgagnés)

Die 250 bis 350 verschiedenen Händler bieten viele kulinarische Köstlichkeiten an. Das Angebot besteht aus frischem Obst und Gemüse, Nüssen, exotischen Gewürzen, Fisch- und Fleischspezialitäten, sowie jeder Menge anderer Lebensmittel. Außerdem findest du hier auch typische Produkte der lokalen Küche, wie etwa Baklava, Schwarma, Kibbeh oder Halva.

Neben den kulinarischen Angeboten gilt der Mahane Yehuda Markt mittlerweile auch als Veranstaltungsort für verschiedene Konzerte, Festivals, sowie Kultur- und Kunstveranstaltungen.

Aufgrund seiner vielen Bars, Restaurants und der unterhaltsamen Musikangebote gilt der Markt heute auch als idealer Ort, um das Nachtleben in Jerusalem zu genießen. Der faszinierende Markt ist zum Teil sogar bedacht, weshalb sich ein Ausflug auch bei Regenwetter lohnt.

Reisetipps: Was du bei deiner Städtereise nach Jerusalem beachten solltest

Damit du auf deiner Reise nicht auf unerwartete Probleme stoßt oder negativ überascht wirst, haben wir dir hier einige Tipps herausgesucht, welche du bei deiner Reise beachten solltest.

Was ist die beste Reisezeit für Jerusalem?

Von den Wetterbedingungen her kann Jerusalem in etwa mit den europäischen Bedingungen verglichen werden. Je nachdem, ob du es lieber sehr warm und trocken hast, oder eher der Mensch für kühlere Temperaturen bist, dem auch Regenwetter nichts anhaben kann, eignet sich eine andere Jahreszeit am besten für deine Reise.

Monat Maximaltemperatur Minimaltemperatur Regentage
Januar 13 °C 7 °C 13
Februar 14 °C 7 °C 12
März 17 °C 9 °C 9
April 21 °C 12 °C 4
Mai 26 °C 16 °C 1
Juni 28 °C 18 °C 0
Juli 30 °C 20 °C 0
August 30 °C 20 °C 0
September 28 °C 19 °C 0
Oktober 25 °C 17 °C 4
November 20 °C 13 °C 7
Dezember 15 °C 9 °C 10

Mit den meisten Regentagen musst du von Dezember bis März rechnen. Zu dieser Zeit können schon mal an jedem zweiten Tag Tropfen vom Himmel fallen. Von Mai bis September kommt es hingegen nur ausgesprochen selten zu Niederschlägen.

In den Sommermonaten von Juni bis September sind die Temperaturen am höchsten. Über 30 °C steigen die Temperaturen in Jerusalem aber nur selten an. Im Winter fallen die Temperaturen gerne mal auf unter 10 °C und hin und wieder kann es sogar zu Schneefall kommen.

Wie gelingt die Anreise nach Jerusalem am besten?

Jerusalem erreichst du von Deutschland aus am besten mit dem Flugzeug. Die Flugdauer beträgt, je nach Abflugort, etwa 4 bis 5 Stunden.

In Israel landest du am Flughafen Ben Gurion, welcher etwa 50 km von Jerusalem entfernt ist. Mit einem stündlich fahrenden Shuttle Bus und umgerechnet etwa 5 € gelangst du vom Flughafen direkt nach Jerusalem.

Damit du nach Israel einreisen kannst, musst du einen Reisepass besitzen, welcher mindestens noch 6 Monate lang gültig ist. Ein Visum ist nur notwendig, wenn ein Aufenthalt von über 3 Monaten geplant ist. Bei deiner Einreise musst du außerdem mit strengen Sicherheitskontrollen und langen Fragebögen rechnen.

Was kostet eine Städtereise nach Jerusalem?

Diese Tabelle soll dir einen groben Überblick darüber geben, mit welchen Kosten du bei einer Städtereise nach Jerusalem pro Person in etwa rechnen musst.

Zweck Kosten
Hin- und Rückflug ab ca. 100 €
Unterkunft ca. 15-300 € pro Nacht
Verpflegung ca. 30 € pro Tag

Die Anreise nach Jerusalem erfolgt in der Regel mit dem Flugzeug. Dabei variieren die Preise für den Hin- und Rückflug sehr stark zwischen den jeweiligen Fluggesellschaften. Außerdem spielt der Reisezeitraum eine entscheidende Rolle. Günstige Flüge sind bereits ab etwa 100 € für Hin- und Rückflug erhältlich.

Das Teuerste an einer Reise nach Jerusalem ist meist die Unterkunft selbst. Je mehr Anspruch du an deine Bleibe hast, mit desto mehr Geld musst du auch rechnen. Je nachdem, wie luxuriös du in Jerusalem nächtigen möchtest, kannst du mit etwa 15 € bis über 300 € pro Nacht rechnen.

Die Kosten für Verpflegung sind in etwa vergleichbar mit den deutschen Preisen für Lebensmittel. Auf den Märkten kostet frisches Obst und Gemüse allerdings meist etwas mehr, als in deutschen Supermärkten. An einem Tag kann man in etwa mit 30 € für Verpflegung rechnen.

Hinzu kommen noch mögliche Kosten für bestimmte Sehenswürdigkeiten, Museen und Freizeitaktivitäten. Auch Kosten für öffentliche Verkehrsmittel können anfallen, wenn sich deine Unterkunft beispielsweise etwas außerhalb befindet.

Welche Infrastruktur gibt es in Jerusalem?

Die Infrastruktur in Jerusalem ist sehr gut ausgebaut. Du kommst innerhalb Jerusalems sowohl mit dem Taxi, dem Bus oder der Stadtbahn zu all den tollen Orten. Das Hauptverkehrsmittel innerhalb der Jerusalemer Straßen erfolgt durch die genossenschaftliche Busgesellschaft Egged.

Die Stadtbahn in Jerusalem besteht aus einer einzigen Linie mit insgesamt 13,8 km und 23 Haltestellen. Die Bahn verkehrt zwischen dem nördlichen Stadtteil Pisgat Zee’ev und dem, im Westen der Stadt gelegenen, Herzlberg verkehrt.

Falls du vorhast, einen Tagesausflug nach Tel Aviv zu machen oder bei deiner Rückreise zum Flughafen musst, kannst du beispielsweise auch den Hochgeschwindigkeitszug nutzen.

Die Rav Kav dient als elektronisches Fahrticket für Bahn, Straßenbahn und Bus.

Wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Jerusalem unterwegs bist, solltest du unbedingt wissen, was eine Rav Kav ist und wie diese funktioniert. Die Guthabenkarte dient als Fahrticket für die Bahn, Busse und Straßenbahn. Die Karte kostet anfangs 5 Shekel und ist beim Busfahrer oder an allen Al-Ha-Kav-Ausgabestationen erhältlich.

Vor jeder Benutzung muss diese Karte an einem der zahlreichen Ticketautomaten an den Haltestellen, in den Servicepunkten oder online aufgeladen werden. Wichtig ist, dass du für den jeweiligen Nutzungsbereich und Dauer zahlst.

Das bedeutet, dass du im Grunde einzelne Fahrten auf deine Karte buchst und kein direktes Guthaben. Zum Entwerten der Karte musst du beim Betreten und beim Verlassen des Verkehrsmittels die Karte an das Lesegerät halten oder dort einstecken.

Du solltest bei deiner Reise beachten, dass die öffentlichen Verkehrsmittel aufgrund des Shabbats von Freitagmittag bis Samstagabend ruhen.

Mit welcher Währung wird in Jerusalem gezahlt?

In Israel wird mit dem Shekel gezahlt. Ein Shekel entspricht dabei etwa 0,26 €. Dein Geld kannst du entweder mit deiner Kreditkarte abheben, in Deutschland bereits bei deiner Bank wechseln lassen oder du wechselst es in einer der Wechselstuben in Jerusalem.

Falls du dein Geld in einer der Wechselstuben wechseln lässt, solltest du mehrere Stuben und deren Wechselkurse miteinander vergleichen. Die besten Wechselkurse gibt es meist in gebührenfreien Wechselstuben in den touristischen Teilen der Stadt.

https://www.instagram.com/p/8PLvhTjP5q/

Wie sicher ist Jerusalem?

Obwohl Israel in den Medien oft als Konfliktherd dargestellt wird, gilt es dennoch als relativ sicheres Reiseland.

In den Städten, besonders in Jerusalem selbst wirst du vermutlich ziemlich häufig auf Soldaten, Polizisten und Sicherheitskontrollen stoßen. Davor solltest du dich aber nicht abschrecken oder beängstigen lassen. Diese Personen und Kontrollen sind nämlich genau dafür da, um für deine Sicherheit zu sorgen.

Wie lange sollte eine Städtereise nach Jerusalem dauern?

Da Jerusalem so Einiges zu bieten hat, solltest du bei deiner Reise genug Zeit einplanen, um all die Facetten der Heiligen Stadt entdecken und erleben zu können.

Es ist zwar durchaus möglich, Jerusalem an nur einem Wochenende zu besuchen, wenn du aber alle Facetten der Heiligen Stadt und ihrer Umgebung (nicht nur die typischen Sehenswürdigkeiten der Altstadt) bestaunen möchtest, solltest du dir etwas mehr Zeit dafür nehmen.

Idealerweise dauert dein Trip nach Jerusalem etwa 5 bis 8 Tage. So hast du genügend Zeit, um alle Ecken der Stadt anzusehen und vielleicht sogar noch einen Tagesausflug nach Tel Aviv oder das Tote Meer zu machen.

Eignet sich Jerusalem für einen Wochenendtrip?

Jerusalem in 3 Tagen zu entdecken ist durchaus möglich. Jerusalem hat zwar sehr viel zu bieten, die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich allerdings in der Altstadt und liegen nah beisammen. Dadurch kannst du die Altstadt in nur wenigen Tagen komplett erkunden.

Wenn du allerdings auch die tollen Museen besuchen, in den modernen Geschäften der Neustadt bummeln oder auch die faszinierende Umgebung Jerusalems erforschen möchtest, solltest du lieber ein paar Tage mehr einplanen. Es wird sich definitiv lohnen!

Welche Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich in Jerusalem an?

Was die Übernachtungsmöglichkeiten in Jerusalem angeht, sollte wirklich für jeden Geschmack etwas Passendes dabei sein.

Besonders günstig übernachtest du in einem Mehrbettzimmer eines Hostels. Wenn du Glück hast, findest du einen freien Schlafplatz bereits ab 15 € pro Nacht. Bei manchen Hostels ist sogar Frühstück mit im Preis inbegriffen.

Außerdem gibt es in Jerusalem auch viele Hotels und Bed & Breakfasts, welche teilweise recht preisgünstig, allerdings auch dementsprechend einfach ausgestattet, sind.

Wer sich hingegen etwas mehr Luxus gönnen möchte und nicht so sehr auf sein Geld schauen muss, kann auch in einem teureren Hotel eine hübsche Bleibe finden. In einem Hotel in Jerusalem zahlst du in etwa zwischen 50 € und 300 € pro Nacht. Je nach gewünschter Verpflegung können die Preise variieren.

Außerdem besteht die Möglichkeit, sich beispielsweise über Airbnb ein Zimmer oder Appartment zu mieten. Hier kannst du in etwa mit 20 € bis 90 € pro Nacht rechnen.

Von der Lage her ergibt es durchaus Sinn, eine Unterkunft in der Nähe der Altstadt zu buchen, da du dort sehr zentral bist und zu den meisten Sehenswürdigkeiten auch zu Fuß kommst.

Welche Kunstangebote gibt es in Jerusalem?

Die Heilige Stadt ist nicht nur reich an Sehenswürdigkeiten und religiösen Wahrzeichen, sondern hat auch aus künstlerischer Sicht Einiges zu bieten. Eine kleine Auswahl an Anlaufstellen für Kunstbegeisterte haben wir dir hier zusammengestellt.

Museum für Islamische Kunst

Das L.A. Mayer Museum für Islamische Kunst bietet Besuchern der Heiligen Stadt die Möglichkeit, mehr über die islamische Kunst und die Phasen der islamischen Herrschaft zu erfahren.

Es wurde 1975 erbaut und lockt seither tausende Besucher aus aller Welt an. Das Museum ist außerdem für die einzigartige Sir David Salomons Sammlung, einer der weltbesten Uhrensammlungen, bekannt.

An diesem Ort werden nicht nur diverse Objekte und Kunstgegenstände ausgestellt, sondern auch interessante Vorträge, wie etwa über die islamische Kunst, Kultur und Geschichte des Nahen Ostens, gehalten.

Auch Theaterstücke und Musikdarbietungen aller Richtungen finden in diesem Museum regelmäßig statt. Wenn du möchtest, kannst du hier sogar an Workshops teilnehmen und eigene Kunstwerke herstellen.

Bassam Barakat Antiqutäten

Die Bassam Galerie befindet sich mitten im Herzen der Heiligen Stadt. Es wird in der fünften Generation einer Familie von Liebhabern der Antike geführt, welche sich zur Aufgabe gemacht hat, der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, die Schönheit in der Geschichte und der Kultur kennenzulernen.

Diese Galerie ist unter anderem spezialisiert auf Biblische Artefakte, antike Münzen, Schmuck und Kunstgegenstände aus allen Epochen der Geschichte. Auch altes Silbergeschirr, Orientteppiche, Glas- oder Messinggegenstände kannst du hier betrachten.

HaMiffal

Der HaMiffal ist der perfekte Ort für alle kreativen Seelen. Die einzigartige Atmosphäre des Kunst- und Kulturzentrums Jerusalems ist den Künstlern zu verdanken, welche das leerstehende Gebäude aus dem 19. Jahrhundert in Beschlag genommen hatten und bis heute für künstlerische Zwecke nutzen.

Dieser Ort lädt nicht nur zum Bestaunen der Kunst ein, du kannst hier sogar selbst Hand anlegen und an einem der Workshops teilnehmen.

View this post on Instagram

#photography #workshop #hamiffaljerusalem

A post shared by Malachi Pomeranc (@malachipomeranc) on

Levantinische Galerie

Die Levantinische Galerie, welche im christlichen Viertel der Jerusalemer Altstadt liegt, ist für alle Kunstliebhaber einen Besuch wert.

In dieser Kunstgalerie werden Originalkunstwerke lokaler Künstler, atemberaubende Bilder von Jerusalem und Kunst aus der Heiligen Stadt ausgestellt. Außerdem sind dort spezielle Drucke und Designergeschenke erhältlich, welche die Kultur und Geschichte der Region widerspiegeln.

Welche Freizeitaktivitäten bieten sich in Jerusalem an?

Wenn du genug von Sightseeing oder Museen hast oder einfach mal etwas anderes unternehmen möchtest, kannst du deine Zeit auch anderweitig in Jerusalem verbringen.

Shopping in der Ben Yehuda Straße

Shopping gehört natürlich, besonders bei Frauen, häufig zu einem richtigen Urlaub dazu. Jerusalem ist für eine entspannte Shoppingtour einfach perfekt. Besonders die Ben Yehuda Straße ist bei Touristen und Einheimischen beliebt, wenn es ums Bummeln und Einkaufen geht.

Bei der Ben Yehuda Straße, auch unter midrechov bekannt, handelt es sich um eine Fußgängerzone, welche im Zentrum von Jerusalem zwischen der King-Georg-Straße und der Jaffa-Straße verläuft. Seit 1983 ist diese Straße nicht mehr befahren, was den Stadtbummel wesentlich entspannter macht.

Entlang dieser Straße wirst du an Scharen von Touristen, Bekleidungsgeschäften, Souvenir Shops und Essensständen vorbeikommen. Für die Musik und Unterhaltung sorgen die zahlreichen Straßenkünstler und Musikanten.

Um nach einem anstrengenden Shopping Tag Kraft zu tanken, kannst du in einem der kleinen Restaurants einkehren und dich mit lokalen Köstlichkeiten stärken.

Fahrrad fahren

Jerusalem eignet sich nicht nur hervorragend Sightseeing zu Fuß, du kannst die Heilige Stadt auch wunderbar mit dem Rad erkunden.

Um die Sehenswürdigkeiten zu entdecken und mehr über die einzelnen Attraktionen zu erfahren, bietet sich eine geführte Fahrradtour super an. Manche Fahrradtouren werden sogar bei Nacht angeboten, wodurch du die Möglichkeit hast, die Stadt auch in der Dunkelheit kennenzulernen.

Wenn du keine Lust auf eine geführte Tour hast, kannst du dir natürlich auch einfach ein Fahrrad ausleihen und Jerusalem entlang der gut ausgebauten Radwege, auf eigene Faust erforschen.

Der Biblische Zoo

Der einmalige Biblische Zoo ist besonders geeignet, wenn du mit Kindern unterwegs bist. In diesem Zoo befinden sich sowohl diejenigen Tierarten, welche in der Bibel erwähnt wurden oder, welche vom Aussterben bedroht sind.

städtereise jerusalem-6

Der Biblische Zoo in Jerusalem beherbergt über 170 verschiedene Tierarten, welche entweder in der Bibel erwähnt wurden oder vom Aussterben bedroht sind.
(Bildquelle: unsplash.com / Alexander Ross)

Das Ziel des Biblischen Zoos ist es, dass die Arten, welche aus ihrer natürlichen Umgebung in Israel vertrieben wurden, sich wieder vermehren und langsam wieder in die natürliche Umgebung eingegliedert werden können.

Insgesamt kümmert man sich in diesem Gelände um über 170 verschiedene Arten. Auch ein Skulpturenpark mit jeder Menge exotischer Arten und ein Streichelgehege mit Ziegen, Hühnern ist vorhanden.

Ton- und Lichtshow in der Davidzitadelle

Ein absolutes Highlight, welches du dir auf deiner Jerusalem Reise nicht entgehen lassen solltest, ist die Ton- und Lichtshow in der Davidzitadelle bei Nacht.

Die Sehenswürdigkeit, welche auch tagsüber einen Besuch wert ist, wird bei Dunkelheit zur Bühne des nächtlichen Spektakels. Im Innenhof der Zitadelle werden faszinierende Lichtbilder an die Mauern projiziert, welche die Geschichte Jerusalems erzählen. Dazu ertönen die Klänge der Originalmusik und untermauern das einzigartige multisensorische Erlebnis.

Die Show beginnt mit einem Spaziergang durch den Innenhof. Anschließend wird die Hauptvorstellung besichtigt, welche etwa 45 Minuten dauert.

Fazit

Zusammenfassend können wir mit vollster Überzeugung sagen, dass eine Städtereise nach Jerusalem definitiv ein einzigartiges Erlebnis ist. Die israelische Hauptstadt strahlt geradezu vor kultureller Vielfalt und religiöser Wahrzeichen und gilt nicht ohne Grund als die heiligste Stadt der Welt. Als zentraler Punkt für alle drei Weltreligionen ist Jerusalem sowohl für den Islam, als auch das Christentum und das Judentum von höchster Bedeutung.

Bildquelle: silverjohn/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?