Willkommen bei unserem großen Neuseeland Rundreise Bericht. Hier präsentieren wir dir alle wichtigen Informationen für deine Reise nach Neuseeland mit ausführlichen Hintergrundinformationen über den Inselstaat. Dazu gibt es eine Zusammenfassung der besten Rundreiseanbieter im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die perfekte Neuseeland Rundreise im Jahr 2019 für dich zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Neuseeland Reise findest du Antworten in unserem Ratgeber. Des Weiteren haben wir Tipps für dich, die du unbedingt beachten solltest, wenn du deine Rundreise nach Neuseeland buchen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Neuseeland ist ein Inselstaat im südlichen Pazifik. Es besteht aus zwei Hauptinseln, der Nord- und Südinsel, sowie weitere kleinere Inseln.
  • Neuseeland ist bekannt als „grüne Insel“. Aufgrund der Naturvielfalt ist Neuseeland perfekt geeignet für Aktivurlaube. Dieses atemberaubende Naturparadies diente als Kulisse der „Herr der Ringe“ Trilogie.
  • Die Ureinwohner Neuseelands sind Maori. Noch heute ist ihre Traditionen, ihre Sprache und ihre Kultur in ganz Neuseeland wiederzufinden.

Neuseeland Rundreise: Die besten Reiseanbieter

Damit auf deiner Rundreise nach Neuseeland auch garantiert nichts schief geht und du das Land in vollen Zügen genießen kannst, haben wir für dich die besten Anbieter von Rundreisen herausgesucht und stellen dir einzelne Touren vor.

Reisehighlights in Neuseeland: Was du auf deiner Rundreise unbedingt sehen oder machen solltest

Du hast bereits immer wieder von Neuseeland gehört und dir schon oft überlegt, dort deinen Urlaub zu verbringen? In diesem Artikel wollen wir dir alles Wichtige über eine Neuseelandrundreise zusammenfassen. Er soll dir bei deiner Entscheidung helfen und dir zeigen, weshalb diese für dich sogar eine Bereicherung sein kann.

Warum lohnt sich eine Rundreise durch Neuseeland?

Neuseeland bietet mit seinen paradiesischen Stränden, seinen beeindruckenden Vulkanen und seiner Naturvielfalt ein einzigartiges Reiseziel. Die Ureinwohner und ihre Kultur sind sehr stark mit der Natur verbunden.

Diese Naturverbundenheit zeichnet den Charakter des Landes aus. Wer mehr von den Maori erfahren möchte und die einzigartigen Landschaften entdecken will, kann dies durch eine organisierte Rundreise erreichen.

In Neuseeland kannst du die Traditionen der einheimischen Maori und ihre Kultur erkunden. Dieses Felsbild ist in der Mine Bay am Lake Taupo anzutreffen. Das Felsbild ist über 10 Meter hoch. (Bildquelle: pixabay.com/holgerheinze0)

Organisierte Rundreisen bieten den Vorteil, dass du keine wichtigen Highlights verpasst. Sie übernehmen die Organisation und bieten dir maximalen Komfort und verhindern, dass du vorab unnötigen Stress bei den Vorbereitungen erlebst. So kannst du entspannt in deinen Urlaub starten.

Welche Städte, Regionen und Sehenswürdigkeiten gibt es in Neuseeland?

Die gesamte Landfläche Neuseelands beträgt 269.652 km². Diese werden untergliedert in zwei Hauptinseln und zahlreiche kleinere Inseln.

Auf jeder Insel findest du interessante Städte und faszinierende Landschaften. Die beiden Inseln sind teils sehr unterschiedlich, auch aufgrund der geographischen Lage. Daher werden sie in zwei unterschiedliche Klimazonen unterteilt.

Um dir einen guten Überblick zu ermöglichen, haben wir Neuseeland auf die beiden Hauptinseln- Nord- und Südinsel- unterteilt.

  • Die Nordinsel: Die Nordinsel ist etwas dichter besiedelt. Etwa drei Viertel der Bewohner leben dort. Die Landfläche beträgt 113.729 km². Die Hauptstadt Wellington, wie auch die größte Stadt Neuseelands, Auckland, liegen dort. Die Nordinsel befindet sich in den Subtropen.
  • Die Südinsel: Mit 151.215 km² ist diese Insel etwas größer und  liegt in der gemäßigten Klimazone. Hier dominieren die Neuseeländischen Alpen mit teils über 3.000m hohen Gipfeln. Hier gibt es verschiedene Vegetationszonen bis hin zu Regenwälder. Der Südwesten bietet Fjordlandschaften. Teile des Südwestens stehen als Nationalparks unter Schutz.

Durch die Weite der atemberaubende Landschaften und die Größe des Landes solltest du genügend Zeit für eine Rundreise einplanen.

Du kannst Neuseeland als Ganzes erkunden oder dir zwei verschiedene Touren aussuchen. Hier bietet sich an, dass du beispielsweise in Nord- und Südinsel aufteilst. Dies hängt ganz von deiner verfügbaren Zeit ab.

Viele Touren sind deshalb bereits in Süd- und Nordinsel aufgeteilt. Sie lassen sich aber bei ausreichender Zeit gut verbinden.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Neuseeland?

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf der Nordinsel zählt der von der UNESCO zum ersten kombinierten Weltkulturerbe und Weltnaturerbe erklärten Tongariro-Nationalpark. Hier befinden sich teils noch aktive Vulkane. Auf der Südinsel befinden sich weitere faszinierende Nationalparks, Gletscher und Fjordlandschaften.

Hier haben wir für dich eine Auswahl der beliebtesten Sehenswürdigkeiten aufgelistet:

  • Tongariro-Nationalpark
  • Auckland
  • Wellington
  • Waitomo Caves
  • Fjordland Nationalpark
  • Matamata

Tongariro-Nationalpark

Tongariro ist der älteste Nationalpark Neuseelands und der viertälteste Nationalpark weltweit. Dort befinden sich drei aktive Vulkane: der Tongariro mit 1968 m Höhe, der Ngauruhoe mit 2291 m Höhe und der Ruapehu mit 2797 m Höhe. Die Fläche des gesamten Nationalparks beträgt 796 km².

Die Gipfel der Vulkane sind für die Maori von großer Bedeutung. Die Maori haben auf dem Gebiet des Nationalparks mehrere Kultstätten errichtet.

Im Winter gibt es die Möglichkeit in dem Nationalparkgebiet zu snowboarden oder mit Ski zufahren. Im Sommer bietet der Nationalpark wunderschöne Wandertouren, Klettertouren oder Raftingtouren. Du kannst auch zwischen Reitausflügen, Ründflügen oder sogar Jagdausflüge wählen.

Auckland

Auckland ist die größte Stadt Neuseelands. Sie befindet sich auf der Nordinsel und hat eine Bevölkerung von ca. 1,7 Millionen Menschen. Hier lebt gerundet ein Drittel der Bevölkerung Neuseelands.

Auckland ist die größte Stadt Neuseelands. Besonderes Warzeichen ist der Sky Tower, von dem man aus die ganze Stadt überblicken kann.(Bildquelle: pixabay.com/bkumar)

Die Stadt wurde auf inaktiven Vulkanen errichtet. Heute ist der Sky Tower ein Wahrzeichen von Auckland und ein echtes Highlight. Der Turm ist schon von weitem ersichtlich und er bietet einen Ausblick auf den Viaduct Harbour.

Auckland verfügt mit seinem Flughafen über den größten des Landes und ist die wichtigste Hafenstadt Neuseelands.Sie wird oft als „City of Sails“ („Stadt der Segel“) bezeichnet, da es an den Küstengebieten zahllose Yachthäfen gibt. Von hier aus werden auch viele Bootstouren angeboten.

Wellington

Wellington ist die Hauptstadt Neuseelands und hat ca. 200.000 Einwohner. Die Stadt befindet sich auf am südlichen Ende der Nordinsel. Der Spitzname der Stadt, Windy City, sagt viel über das Klima der Stadt aus. Es befindet sich in der gemäßigten Klimazone und ist von starken Windströmungen geprägt.

Die Stadt wird oft aufgrund der geographischen Beschaffenheit mit San Francisco verglichen. Der Mount Victoria ist ein beliebter Aussichtspunkt und stellt eine der markantesten geographischen Besonderheiten der Stadt dar.

Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das Parlamentsgebäude, das Cable Car, der Oriental Bay und das Te Papa Nationalmuseum.

Waitomo Caves

Waitomo Cave wird auch als Glühwürmchen Höhle bezeichnet. Das Gebiet bildet ein unterirdisches Labyrinth aus Höhlen und Flüssen. Der Name kommt von den Maori: Wai (Wasser) und Tomo (Loch).

Wohin man sieht, ragen beeindruckende Stalaktiten von den Decken. Im Einklang mit den über Jahrhunderte gewachsenen Stalagmiten formen diese beide Einheiten einzigartig, zerklüftete Höhlenwände, die von einheimischen Glühwürmchen geheimnisvoll beleuchtet werden.

Führungen werden idealerweise zu Fuß und auf dem Boot angeboten. Hier bieten sich vielfältige Möglichkeiten die Höhle von allen Seiten zu entdecken.

Fjordland Nationalpark

Im Süden der Südinsel Neuseelands befindet sich der Fjordland Nationalpark. Er weist eine Fläche von über 12.500 km² auf und ist somit der größte Nationalpark Neuseelands.

Die gewaltigen Urlandschaften wurden geprägt durch die Gletscher der Eiszeit. Das Gebiet ist bis heute fast unbesiedelt. Der unberührte Regenwald bietet ein wundervolles Naturerlebnis.

Beeindruckende Wasserfälle, weitläufige Fjorde und die unberührte Natur laden zu einem spektakulärem Rundflug ein. Von hier aus kannst du die Weiten am besten überblicken und lassen dich das Weltkulturerbe in seiner gesamten Schönheit erblicken.

Auch hier wurden einige Szenen der Filmreihe „Herr der Ringe“ gedreht.

Matamata

Zentral der Nordinsel, nicht weit von der Stadt Hamilton, in der Region Waikato liegt ein nostalgischer und zeitgleich nicht nur bei Filmfans beliebter Ort: Matamata.

Als eine kleine Stadt mitten im grünen Farmland bot diese Gegend die perfekten Bedingungen für viele Filmaufnahmen der „Herr der Ringe“-Filmreihe. Hier diente die Kulisse des Auenlandes damals der Verfilmung und wird heute unter Anderem im Dorf Hobbiton als Touristenattraktion genutzt.

Wie ist das Essen in Neuseeland?

Die Ernährung in Neuseeland hat verschiedene Wurzeln. Zum größten Teil ist der britische und australische Einfluss zu spüren. Hier gibt es in nahezu jedem Cafè eine Auswahl an Pie´s, Fish & Chips, Sausage Rolls oder HotDogs. Beliebt sind vielerorts frische Obst- und Gemüsesorten. Dazu zählen z.B. Avocado, Orangen und Feijoa.

Auch traditionelle Speisen wie das neuseeländische „Hangi“ kommen nicht zu kurz und sind in ausgewählten Lokalitäten oder auf Wochenmärkten zu finden. Bestandteile des Hangi sind die neuseeländische Süßkartoffel(Kumara), frittiertes Brot, einheimische Gemüsesorten sowie einheimisches Rind -oder Lammfleisch.

Sehr zu empfehlen ist “ The Old Packhouse Market“ in Kerikeri, der jeden Samstag und Sonntag seine touristischen und einheimischen Besucher anlockt.

Welche kulturellen Besonderheiten gibt es in Neuseeland?

Neuseeland hütet weite Teile seiner Tradition mit den Maori. Die Ureinwohner bieten vielfältige Einblicke in das altertümliche Leben und verbinden dies mit einer modernen Lebensweise. Verteilt im ganzen Land kann man sich als Besucher zum Beispiel den traditionellen „Haka“-Tanz vorführen lassen bzw. ihn selbst erlernen.

Hin und wieder wird man Maori treffen, die die übliche Gesichtstattoo-Kunst stolz präsentieren. Was teilweise gefährlich und aggressiv aussieht, hängt eng mit Familienehre und spirituellen Hintergründen zusammen.

Ebenso weit verbreitet sind jegliche imposant wirkende Symbole wie die des Tiki (ein Gott der Maori), die man je nach Bedeutung in Lokalen, auf Hauswänden, oder berühmten Sehenswürdigkeiten wieder findet.

Immer häufiger treten all jene urtümlichen Erscheinungen heutzutage als Glücksbringer auf und sind in jedem Souvenirshop vertreten.

Welche Aktivitäten lohnen sich in Neuseeland?

Als eine der wenigsten Inselstaaten weltweit bietet Neuseeland mehrere Klimazonen, in denen jahreszeitenabhängig unterschiedliche Temperaturen herrschen und somit die unterschiedlichsten Aktivitäten möglich sind. Für alle, die gern den Tag nutzen und möglichst vielfältig unterwegs sein möchten, ist Neuseeland ideal.

Aber auch für gemütliche Urlauber bietet das Land der weißen Wolke ein breites Spektrum. Wir haben Dir eine Auswahl an interessanten Unternehmungen zusammengestellt:

  • Wandern
  • Whale Watching
  • Hot Water Beach
  • „Haka“-Tanzen

Wandern

Keine Angst, Neuseeland bietet nicht nur den fortgeschrittenen wanderlustigen ein gutes Programm. Auch Wanderbanausen können sich hier neu begeistern.

Neben den vielen Nationalparks, die weiträumige Wege von Stundentouren bishin zu Wochenrouten ermöglichen, gibt es auch nebenher genug Natur, die zum Wandern verführt.

Sehr zu empfehlen ist auch eine Wandertour entlang der langen Strände Neuseelands. Hier erlebst du die pure Natur in Verbindung mit dem wunderbaren Blick auf das Meer.

Whale Watching

Warum scheinen die Bedingungen für Walbeobachtungen rundum Neuseeland nahezu perfekt? Es liegt tatsächlich an der Lage.

Ob am Cape Reinga – der nördlichste Punkt der Nordinsel – oder an den Küsten von Kaikoura, eine kleine Stadt an der Ostküste der Südinsel. Die ideale Verteilung von warmer Strömung, die auf Kaltströmung trifft, bietet die idealen Nährstoffrelationen.

Whale Watching in Neuseeland zählt zu den spektakulären und beeindruckenden Führungen. Bei Touristen sind Wale, Orcas und andere Meereslebewesen sehr beliebt. (Bildquelle: pixabay.com/ArtTower)

Alle Arten von Meereslebewesen finden hier ihre Vorlieben. Ob man die Giganten der Meere von der Küste aus beobachten möchte oder als klassischer Tourist mit geführten Bootstouren begleiten möchte, ist jedem selbst überlassen.

Die größte Auswahl an geführten Touren gibt es in Kaikoura, Christchurch und östlich von Auckland im Hauraki Gulf Marine Park. Von einheimischen Pottwalpopulationen bishin zu wandernden Orcas gibt es hier kaum eine Grenze.

Hot Water Beach

Hast du jemals schon an einem Strand gesessen, an dessen Quellen das Wasser auf natürliche Weise erwärmt wird? Es ist ein Erlebnis wert, vor Allem an nicht so heißen Tagen.

Sogenannte „Hot Pools“ sind an verschiedenen Stränden, zum Beispiel auf der Halbinsel Coromandel berühmt geworden. Wenn ihr eine kleine Menschentraube fern
des Meeres und mitten auf der Sandfläche des Strandes bemerkt, dann seid ihr genau richtig.

Wer kein Fan von den natürlichen Whirlpools ist, dem bietet sich mehr als nur eine Chance an den wunderschönen Buchten mehr sehenswerte Eindrücke zu gewinnen und lieben zu lernen.

„Haka“-Tanzen

Erlende und erlebe die Tradition der Maori. Workshops und Erlebnistouren mit echten Maori geben dir einen spektakulären und einzigartigen Einblick in die Lebensweise der Maori.

Ihre Naturverbundenheit und ihre traditionellen Rituale werden dir dort von den Einheimischen erklärt. Den urtümlichen „Haka“-Tanz solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen.

Reisetipps: Worauf du bei deiner Rundreise durch Neuseeland achten solltest

Dich hat Neuseeland als Reiseziel überzeugt und willst dort deinen nächsten Urlaub unbedingt verbringen? Damit deine Reise perfekt wird geben wir dir hier noch wichtige organisatorische Tipps mit auf den Weg. Auch ein par Besonderheiten, auf die du achten solltest, haben wir für dich zusammengestellt.

Was ist die beste Reisezeit für Neuseeland?

Was man wissen sollte, bevor man eine Reise in Neuseeland beginnt, ist, dass die Jahreszeiten entgegen unserer verlaufen. Weihnachten ist im Sommer, Ostern im Herbst und der August ist der regenreichste und kälteste Monat im Jahr.

Je nach persönlichen Vorlieben kannst du also von Dezember bis Januar die grünste Zeit des Inselstaates genießen und die längsten Tage im Jahr auf deine Seite ziehen. Bist du eher Fan von wechselnder Vegetation dann wäre eine
Reise im neuseeländischen Frühling von Oktober bis November eher etwas für Dich.

Damit du ein Gefühl für die Temperaturen bekommst, haben wir dir zwei Tabellen erstellt mit den minimalen und maximalen Temperaturen. Dazu haben wir dir zwei besonders wichtige Städte aus den jeweiligen Inseln herausgesucht.

Auckland auf der Nordinsel

Monat Mind. Temp Max.Temp.
Januar 16°C 23°C
Februar 16°C 23°C
März 15°C 22°C
April 13°C 19°C
Mai 11°C 17°C
Juni 9°C 14°C
Juli 8°C 13°C
August 8°C 14°C
September 9°C 16°C
Oktober 11°C 17°C
November 12°C 19°C
Dezember 14°C 21°C

Christchurch auf der Südinsel

Monat Mind. Temp Max.Temp.
Januar 12°C 23°C
Februar 11°C 21°C
März 10°C 20°C
April 7°C 17°C
Mai 3°C 14°C
Juni 2°C 11°C
Juli 1°C 10°C
August 2°C 12°C
September 4°C 13°C
Oktober 7°C 17°C
November 9°C 19°C
Dezember 10°C 22°C

Wie ist das Klima in Neuseeland?

Zu beachten ist, dass Neuseeland in zwei Klimazonen unterteilt ist. Subtropen und die gemäßigte Klimazone sind hierbei zu unterscheiden.

  • Subtropen
  • gemäßigte Klimazone

Auf der Nordinsel begegnet man in weiten Teilen einem subtropischem Klima und somit selten Temperaturen unter 10°C. Dies bedeutet, dass dort sehr milde Winter und relativ warme Sommer anzutreffen sind.

Je weiter man in den Süden kommt, desto mehr nehmen die Temperaturen ab. Der Südteil der Nordinsel sowie die gesamte Südinsel liegt in der gemäßigten Klimazone.

Wie sieht es mit der Sicherheit in Neuseeland aus?

Neuseeland zählt im Vergleich zu den sicheren Reiseländern. Der Angriff 2019 auf zwei Moscheen zählt in diesem Land zu den Ausnahmen.

Wie in jeden größeren Städten bleibt jedoch auch Neuseeland nicht von Diebstahlkriminalität mit Bezug auf den Tourismus verschont. Daher solltest du auf den Straßen immer auf deine Taschen, Geldbeutel und Reisedokumente aufpassen.

Auch im Camper oder im Auto solltest du nicht unbeaufsichtigt Wertgegenstände liegen lassen.

Durch seine Vulkane besteht in Neuseeland erhöhte Erdbebengefahr. Hier wirst du auch vorab von deinem Reiseveranstalter umfassend informiert.

Auch Wirbelstürme existieren in bestimmten Teilen Neuseelands. Spreche bei der Buchung deiner Rundreise deinen Veranstalter am Besten direkt darauf an. Er wird dich regionspezifisch auf alle wichtigen Vorkehrungen hinweisen.

Neuseeland hat bis heute einige aktive Vulkane. Auf diesem Bild ist der Vilkan von White Island zu sehen. (Bildquelle: pixabay.com/Julius_Silver)

Welche gesundheitliche Risiken gibt es in Neuseeland?

Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine besonderen Impfvorschriften. Neuseeland gehört nicht zu den Malarialändern. Insgesamt zählt Neuseeland zu den gesundheitlich unbedenklichen Ländern. Dennoch wird generell für alle Reisenden empfohlen folgende Impfungen aufzufrischen:

  • Tetanus
  • Diphtherie

Laut dem Tropeninstitut wird zusätzlich für Reisende, die besonderen Risiken ausgesetzt sind, folgende Impfungen empfohlen:

  • Hepatitis B bei engen sozialen Kontakten und Langzeitaufenthalten
  • Hepatitis A bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
  • Masern für alle Kinder

Um alle möglichen Risiken auszuschließen wende dich vorab an einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt. Dieser wird dich umfassend über mögliche weitere Impfungen informieren.

Gibt es besondere Einreisebestimmungen für Neuseeland?

Für die Einreise benötigst du einen gültigen oder vorläufigen Reisepass. Mit einem Personalausweis ist die Einreise nicht möglich. Wichtig ist hier, dass die Ausweise noch einen Monat über Ende des Aufenthaltes hinaus gültig sein müssen.

Hier gibt es weitere Unterteilungen der Visa selbst:

  • Visumfreie Einreise: Bis zum 30.09.2019 benötigen deutsche Staatsbürger kein Visum, wenn sie sich bis zu drei Monate im Land aufhalten. Sie müssen jedoch über ausreichend finanzielle Mittel verfügen.
  • Elektronische Einreisegenehmigung ETA: Ab 01.10.2019 ist eine Registrierung bei der ETA Pflicht. Die Einreisegenehmigung der ETA muss bei der Einreise vorliegen. Es wird empfohlen, den Antrag nach Möglichkeit mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt zu stellen. Die ETA-Beantragung ist kostenpflichtig.

Die ETA Genehmigung ist für beliebig viele Reisen in einem Zeitraum von zwei Jahre gültig. Weitere Informationen bietet die New Zealand Immigration.

  • Visum für andere Aufenthaltszwecke: Vor allem bei Aufnahme von Erwerbstätigkeit oder längeren Aufenthalte ist ein Visum erforderlich. Nähere Informationen findest du auf der Webseite der neuseeländischen Einwanderungsbehörde.

Auslandskrankenversicherung

Eine Auslandskrankenversicherung ist für die Einreise nach Neuseeland keine Pflicht. Dennoch empfehlen wir dir, dich vorab gut über mögliche Angebote zu informieren. Neuseeland bietet eine spektakuläre Bandbreite an Outdoor Aktivitäten. Dementsprechend hoch ist bei solch einer Reise auch das Verletzungsrisiko.

Aufgrund der Entfernung auf der anderen Seite der Welt ist eine Auslandskrankenversicherung bei Unfällen oft von Vorteil. Erkundige dich bei deiner Versicherung, ob du im Fall eines Unfalles dort ausreichend gut versorgt bist.

Wie lange sollte eine Rundreise durch Neuseeland dauern?

Je nachdem, ob du ganz Neuseeland erkunden willst oder nur eine der Inseln besuchen möchtest, hängt die Reisedauer deiner Rundreise stark davon ab. Für ganz Neuseeland mit seinen beiden Inseln und all den Aktivitäten solltest du 20 Tage oder mehr einrechnen.

Neuseeland ist mit seiner weitläufigen Natur, den beiden Inseln und seinen Hauptstädten ein wundervolles Reiseziel. Hierfür solltest du genug Zeit einplanen, um auch für all die Aktivitäten genügend Zeit zu haben.

Wenn du dich jedoch auf eine der Inseln fokusieren möchtest, raten wir dir dennoch 14- 18 Tage einzuplanen. Allein mit der langen Anreise und dem Jetlack verlierst du bis zu drei Tage.

Einige Reiseanbieter spezialisieren sich auf eine der beiden Inseln. Meist kannst du zwischen gewissen Aktivitäten wählen und der Besuch ein oder mehrer Städte wird dir in Aussicht gestellt. Kläre daher vorab, wie viel Zeit du zur Verfügung hast und erkundige dich, welche Städte und Sehenswürdigkeiten dir besonders wichtig sind.

Welche Sprache wird in Neuseeland gesprochen?

Die offiziellen Amtssprachen in Neuseeland sind:

  • Englisch
  • Maori

Die Kiwis sprechen Englisch. Achtung: Hier ist der Akzent nicht zu unterschätzen. Als traditionelle Sprache gilt „Maori“, die auch in den meisten Schulen noch heute unterrichtet wird und einen großen Stellenwert in der Kommunikation genießt.

Welche Währung gilt in Neuseeland?

Als „Neuseeland Dollar“ kurz NZD bezeichnet man die einheimische Währung in Neuseeland. Um diesen von anderen Dollar-Währungen zu unterscheiden, stehen die beiden Buchstaben NZ vor dem $-Zeichen: NZ$.

In Neuseeland ist es nicht üblich Trinkgeld zu geben. Dies wird von den Einheimischen nicht erwartet. Dennoch kannst du etwas 10% Trinkgeld für besonders freundliches Personal oder Essen geben. Rechnungen in Bars, Hotels oder Restaurants enthalten keine Servicegebühr.

Welche Kreditkarte sollte ich für Neuseeland nutzen?

In Neuseeland kannst du mit Bargeld und Kreditkarte sorgenfrei verreisen. In Neuseeland ist die Visa-Kreditkarte weit verbreitet. Auch mit der Mastercard kannst du fast überall bezahlen oder Geld abheben. Andere Anbieter sind nicht so weit verbreitet.

In den ländlichen Regionen solltest du immer genügend Bargeld bei dir haben, da du dort nicht immer mit Kreditkarte zahlen kannst.

Auf eigene Faust: Kann ich die Rundreise in Neuseeland auch selbst organisieren?

Natürlich Kannst du Neuseeland auch auf eigene Faust erkunden. Hier bist du nicht von den Angeboten eines Reiseanbieters abhängig und kannst dir die Einteilung deiner Reise selbst gestalten. Oder mit dem Camper einfach in dein eigenes Abenteuer fahren.

Wie kann ich Übernachtungen in Neuseeland buchen?

In Neuseeland gibt es Hotels oder Motels, die du vorab über Internet buchen kannst. Auch beliebt für Backpacker sind Hostels, die auf deiner Reiseroute liegen und die du nur kurze Zeit benötigst.

Eine kostengünstige Alternative bietet hier auch AirBnB. Dies sind meist private Unterkünfte und du lernst hierbei gleich die Einheimischen und ihre Mentalität und Gastfreundlichkeit kennen.

Sehr beliebt bei Wanderern ist auch das Camping. In der Natur Neuseelands zu übernachten und dort den klaren Sternenhimmel zu erblicken bietet ein einzigartiges Reiserlebnis.

Gibt es Mietwagen in Neuseeland?

Du kannst dir in Neuseeland in jeder größeren Stadt ein Auto mieten. Beliebt sind hier der Flughafen, Die größeren Touristenstädte wie Wellington, Auckland oder Christchurch. Wenn du eine Rundreise planst, ist es sinnvoll das Auto direkt am Flughafen abzuholen und am Ende der Reise dort wieder abzugeben.

Ein wichtiger Tipp! Erkundige dich vorab, ob du das Auto auch auf die andere Insel mitnehmen darfst. Dies ist nicht immer erlaubt.

Anreise: Wie kann ich nach Neuseeland gelangen?

Da Neuseeland ein Inselstaat ist, erreichst du es nur mit dem Flugzeug oder per Schiff. Wenn du von Deutschland aus deine reise beginnst, empfehlen wir dir mit dem Flugzeug zu Reisen. Von Deutschland aus gibt es keine Direktflüge. Du solltest hier eine Reisezeit von mindestens 24 Stunden einplanen.

Mit dem Flugzeug kommst du meist an dem wichtigsten Flughafen in Auckland auf der Nordseite der Nordinsel an. Es gibt jedoch noch weitere Flughäfen.Der Flughafen in Wellington im Süden der Nordinsel. Weiters liegt der Flughafen von Christchurch auf der Südinsel.

Trivia: Was du sonst noch für deine Rundreise durch Neuseeland wissen musst

Durch diesen Beitrag bis du gut über Neuseeland informiert und weißt alle relevanten Fakten. In diesem Abschnitt werden wir dir noch länderspezifische Fakten erläutern, die für deine Rundreise von Relevanz sind.

strenge Zollvorschriften

Neuseeland hat aufgrund seiner besonderen Vegetation als Inselstaat besonders strenge Zollvorschriften. Vor allem für Lebensmittel und andere pflanzliche und tierische Produkte, die ein Risiko für die heimische Flora und Fauna des Landes darstellen könnten, gelten strenge Einfuhrregeln.

Bei der Einreise müssen diese deklariert werden. Bei Missachtung werden Strafgebühren fällig. Neuseeland hat an seinen Flughäfen und Poststellen speziell ausgebildete Hunde, die dafür trainiert sind, Lebensmittel oder Samen aufzuspüren. Informiere dich daher genau vorab, was du von deinen Sachen mitnehmen darfst.

Linksverkehr

In Neuseeland herrscht im Straßenverkehr Linksverkehr. Falls du also selbst ein Auto dort fahren möchtest, solltest du das vorab wissen. Das Fahren auf der Linken Seite ist für Ungeübte ungewohnt und stellt teils eine Herausforderung dar.

Neuseeland mit seiner atemberaubenden Natur und Landschaft bildet ein spannendes Reiseziel. (Bildquelle: pixabay.com/12019)

Als Tipp können wir dir empfehlen, den Linksverkehr auf dem ländlichen Gebiet am Anfang langsam auszuprobieren. An diesen Stellen ist das Verkehrsaufkommen gering und du kannst dich langsam eingewöhnen.

Länderspezifische Fakten und Funfacts über Neuseeland

Zum Schluss unseres Ratgebers über Rundreisen in Neuseeland findest du nachfolgend einige länderspezifische Fakten.

  • Kiwis: So werden die Einwohner Neuseelands mit Spitznamen bezeichnet. Kiwi wird auch der berühmte flugunfähige Vogel genannt und ist ein Wahrzeichen der Neuseeländer. Dieser Vogel lebt nur in Neuseeland.
  • Queen Elisabeth II. ist offiziell Staatsoberhaupt: Bis Ende 1986 war Neuseeland noch vom britischen Parlament abhängig. Es löste sich mit der Verabschiedung des Constitution Act 1986 von Großbritannien. Staatsoberhaupt des Landes ist bis heute die Königin Elisabeth II., vertreten durch den Generalgouverneur von Neuseeland.
  • In Neuseeland gibt es keine terrestrischen Schlangen: Neuseeland ist eines der wenigen Länder, in denen keine Schlangen vorkommen. Ausnahmen sind drei Arten von Seeschlangen.
  • Manuka Honig: Manuka Honig wird nur in Neuseeland gewonnen. Der Manuka Baum ist nur dort heimisch. Dem Honig wird eine besondere Heilungskraft nachgesagt.

Fazit

Eine Rundreise durch Neuseeland ist sehr empfehlenswert. Die Naturvielfalt, die beeindruckende Landschaften und ihre abwechslungsreiche Vegetation bietet dir ein einmaliges Reiseerlebnis.

Die besondere traditionelle Kultur der Maori, die bis heute in Neuseeland vertreten sind, lassen dich in eine andere Welt eintauchen. Diese Rundreise ist ein Erlebnis, die dir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Eine organisierte Rundreise bietet dir hier den Vorteil, dass du optimal auf die fremde Kultur und spezielle Einreisebestimmungen vorbereitet wirst. Hier können dir komplizierten Reisevorschriften vorab gut erklärt werden und du ersparst dir viel lästige Organisation.

Durch die verschobenen Jahreszeiten kannst du optimal in unseren kalten Wintermonaten in den Sommer auf Neuseeland entfliehen und dort die atemberaubende Natur genießen.

Weiterführende Literatur: Quellen und weiterführende Links

[1] https://www.newzealand.com/de/destinations/

[2] https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/neuseelandsicherheit/220146

[3] https://de.wikivoyage.org/wiki/Neuseeland

Bildquelle: www.pixabay.de/StockSnap

Bewerte diesen Artikel


23 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5